Dienstag, 15. November 2016

Mediakratie


Mediakratie


Ich möchte darüber sprechen wie es um unsere Demokratie bestellt ist. Leben wir überhaupt noch in einer Demokratie? Besitzen wir eigentlich noch die Grundrechte? Das Recht auf körperliche Unversehrtheit? Das Recht auf Unverletzlichkeit der Wohnung? Sind wir noch frei? Im Geiste, in dem was wir zu tun gedenken? Leben wir ein friedliches und unbeschwertes Leben? Haben wir noch vertrauen und ein Zugehörigkeitsgefühl? Kennen wir unsere Gesellschaft noch? Wie ticken wir und wer gibt uns welche Informationen?


Zugegeben das sin eine Menge Fragen. Diese hier zu beantworten, scheint mir nicht sehr realistisch. Aber diese Fragen nicht zu stellen, scheint mir unverantwortlich! Diese Fragen müssen gestellt werden, und zwar Laut und deutlich in allen Bevölkerungsschichten.

Wie in der Überschrift dieses Artikels schon zu erkennen ist, liegt der Schwerpunkt, all dieser Fragen in diesem Artikel, bei den Medien.

Nun wenn man nicht gerade Blind durch die Welt läuft und ein bisschen im Netz herum stöbert, spätestens aber wenn Mann/Frau gezwungen ist zu recherchieren weil der sogenannte Beitragsservice und die mit Ihn arbeitenden Behörden die Fratze der Macht aufsetzen um harmlose Bürger mit eigenen Willen und Verstand aus zu pressen, stösst man auf all die vielen Forumsbeiträge in Facebookgruppen und Foren quer durch Deutschland.
Immer wieder tauchen Fragen wie: Ich habe einen gelben Brief bekommen, oder die wollen mich Zwangsvollstrecken oder Das Finanzamt hat meinen Lohn gepfändet bitte um Hilfe, auf.

Ja zum Teufel, was ist hier eigentlich los in diesem Land.
Mich umschleicht das Gefühl und je länger ich die Situation beobachte, die Gewissheit, das unsere Öffentlich Rechtlichen Medien, aber auch ein grosser Teil der Printmedien, kurz um der Mainstream, massive Gewalt anwenden um ihre durch Lügen und Stimmungsmache eroberte Macht zu verteidigen. Koste es was es wolle. Das geht mittlerweile soweit, dass einfache Menschen fürchten müssen weg gesperrt zu werden. Das dem einfachen Ottonormalbürger die Lebensgrundlage unter zur Hilfenahme von massiven Drohungen entzogen wird. Mit Angst und Polizeilicher Gewalt wird den Menschen gedroht, die das System hinterfragen und berechtigte Zweifel an dessen Legitimation haben.
Ein Zustand der kaum noch zu ertragen ist!

Haben die Medien zuviel Macht? Leben wir in einer Mediakratie? Wie kann es sein, das eine normalerweise für die Verbreitung von all umfassenden Informationen zuständige Organisation, der Öffentlich Rechtliche Rundfunk, eine derartike Macht aufgebaut hat. Eine Macht die den Bürgern Angst macht. Soviel Angst, dass die meisten nicht wagen sich zu wehren!

Es gibt einige die sich Fragen, warum die deutschen nicht endlich aufwachen. Warum sie nicht auf den Strassen zusammen kommen um Ihren Protest zum Ausdruck zu bringen. Nun vor allem weil die Bevölkerung Desinformiert wird. Der Teil, der in Foren und Facebookgruppen kämpft ist noch zu klein.
Und die Politiker? Nun die hängen zu einen nicht unerheblichen Teil ebenfalls am Nabel der Medien. Für die Medien ist es ein leichtes, sich unangenehme Personen und Politiker vom Leib zu halten. Dafür reicht eine kleine Schmutzkampagne, ein paar Fehlinformationen hier und da, ein paar schlüpfrige Bilder, noch ein bisschen Braun hinzugemischt und eine Brise Antisemitismus, fertig. Das Bild was dann beim Grossteil der Bevölkerung hängen bleibt, lässt sich kaum mehr verwischen. Beispiele dafür gibt es genug.

Was können wir da schon ausrichten? Das ist die Frage der Fragen. Öffentlichkeit von unten heraus herstellen. Widerspruch einlegen wo immer es möglich ist. Die Angst ablegen, die uns dieses System in Jahre langer Arbeit antrainiert hat. Wir müssen endlich zusammen kommen. Und unsere Meinung Lautstark überall vertreten. Wir dürfen nicht aufhören, wenn wir uns Erfolgreich gegen eine Stadtkasse oder gegen ein Finanzamt gewehrt haben. Wir müssen weiter machen. Andere Menschen im gleichen Kampf unterstützen und immer wieder unsere Meinung äussern. Den Mainstream Boykottieren, die Flimmerkiste auslassen und verbannen, die Augen und das Herz öffnen und das Bauchgefühl wieder zulassen.

Aktive Beschwerden bei den Behörden einlegen, auch wenn man gerade nicht von einer Zwangsmaßnahme betroffen ist. Unseren Unmut Kund tun. Die Briefkästen und Emailpostfächer der Behörden müssten überlaufen, angesichts des Unrecht was täglich über uns ausgegossen wird. Die Gerichte dürfen nicht länger Handlanger und Rechtsbeuger der Politik und Medien sein.

Die Macht der Medien muss zurück gestutzt werden. Die Medien sollten durch unabhängige Bürgergremien kontrolliert werden. ARD/ZDF Deutschlandradio müssen komplett abgeschafft werden und durch ein, mit neuen Menschen und Personal, neu aufgebautes System, welches einzig und allein für Bildung und unabhängigen Journalismus zuständig ist und ein überschaubares Jahresbudget aus Steuergeldern zugeteilt bekommt, dessen Höhe alle 2 Jahre überprüft wird um gegebenen falls angepasst zu werden, ersetzt werden.

Ist das nicht eine Vision, die wir teilen? Eine Vision die veröffentlicht gehört, über die es sich zu diskutieren lohnt, Und die schliesslich nach einem öffentlichen Diskurs umgesetzt gehört?

Wir dürfen uns nicht zurück ziehen auf unsere kleine gerade noch erträgliche Welt und uns die Bilder malen wie es uns gefällt. Wir müssen handeln und Kommunizieren, Das Gespräch in die Welt tragen, in unser Umfeld, auf der Arbeit, unter Freunden und Bekannten. Organisationen des Protestes unterstützen, unsere Bequemlichkeit ablegen auch wenn gerade Wochenende ist.

In diesem Sinne

Bushradio

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Leser, bitte sachlich und ohne Rassistische Anmerkung! Vielen Dank Euer bushradio!